Autor Thema: Schmieren  (Gelesen 213 mal)

Offline Eisbär

  • Registrierter Benutzer
  • *
  • Beiträge: 1
Schmieren
« am: 24. September 2021, 19:59:28 »
LLL!

Bestimmt kein neues Thema, aber ich frage mal: wie schmiert man Legoachsen, insbesonders bei 12V-Zügen?
Öl verharzt. Gibt es noch Graphitpulver, wie es früher für Autoschlösser üblich war? Wie bekommt man das an die Achsen (-stummel)? Ich habe mal einen Achsstein mit Kriechöl (6-56, so ähnlich wie Caramba) behandelt und er drehte sich besser, aber auf lange Sicht? Dh ich hatte auch einen alten Achsstein (für u.a. 4,5 V-Züge) so behandelt, ging auch besser.
Viele meiner 9V-Achsen habe ich mit Bleistift berieben, liefen nur unwesentlich besser. Bei den 12V-Achsen ist es ja sehr schwierig, sie heil aus den Achssteinen herauszukriegen, also wäre ne andere Methode hilfreich.
Ursache ist die, dass ich extra Waggons für den Zug 7740 habe, die Lok aber nur 2 Waggons bewegen konnte. Da die meisten meiner Schienen nicht mehr so gut (teils stark rostig) waren, habe ich sie ausgiebig mit Caramba, Feile, Stahlwolle und Schleifpapier be(miss)handelt, in der Hoffnung, die Leitfähigkeit zu verbessern. Bisschen habe ich ja Angst, das Kriechöl könne Kurzschlüsse verursachen, wenn es von einem Stromblech zum nebenliegenden wandert.
Grüsse
Mich.a

Offline treczoks

  • MBFR Vorstand
  • ***
  • Beiträge: 496
Antw:Schmieren
« Antwort #1 am: 01. Oktober 2021, 21:15:46 »
Moin!

Auch wenn Graphit für Schlösser nicht mehr erste Wahl ist - da nimmt selbst der Schlosser mittlerweile WD40 - das Zeug gibts noch.

Die Achsen muss man aber nicht schmieren. Was ich machen würde, wenn es da arg an den Rädern klemmt: Achse raus und die Enden polieren! Also, nicht von Hand, sondern an der Maschine, mit der Polierscheibe am Schleifgerät.

Leg bedre,
Christian

Offline Urmelei

  • MBFR Vorstand
  • ***
  • Beiträge: 50
Antw:Schmieren
« Antwort #2 am: 03. Oktober 2021, 19:50:43 »
Servus

Es gibt Säure- und Harzfreie Öle. Pneumatik Öl gehört dazu.
WD40 ist kein Schmierstoff. Es ist nur ein Rostlöser und daher auf langer Sicht untauglich.
Ballistol wäre für mich eine gute Wahl. Ist auch lebensmitteltauglich.
Die Schienen mit Stahlwolle oder Pfeilen zu bearbeiten ist nicht so gut. Das zerstört die Beschichtung.
Wenn es schon verrostet ist würde ich die Schiene in WD40 einlegen und mit Schleifpaste polieren.
Danach abwaschen und mit einem Ledertuch abreiben.

Gruß Jörg