Die Spiele mögen beginnen

Autor Thema: Die Spiele mögen beginnen  (Gelesen 255 mal)

Offline Luwi

  • MBFR Mitglied
  • *
  • Beiträge: 201
Die Spiele mögen beginnen
« am: 26. Mai 2018, 20:10:56 »
Hallo, ;D

Nachdem in der Stadt Fantasia der Handel blühte, entschloss sich der Magistrat zum Ruhme der Stadt ein Spektakel auszurichten.
Zu diesem Zwecke ließ er vor der Stadt einen Turnierplatz mit Tribünen (für die Adligen und reichen Bürger) errichten,
gleichzeitig verkündeten schon Herolde den Termin für dieses Spektakel und luden alle rauflustigen Ritter dazu ein, daran teilzunehmen.


Luwi
Fortsetzung folgt.
« Letzte Änderung: 26. Mai 2018, 20:20:23 von Luwi »

Offline Andy

  • MBFR Mitglied
  • *
  • Beiträge: 626
Antw:Die Spiele mögen beginnen
« Antwort #1 am: 26. Mai 2018, 20:56:51 »
Hallo Luwi,
ich dachte Du hättest ein Fußballstadion gebaut.  ;)

Nein sieht gut aus die Grundlage. Besonders die Zelte gefallen mir

Gruß
Andy

Offline Oliver Z

  • MBFR Vorstand
  • *
  • Beiträge: 1033
Antw:Die Spiele mögen beginnen
« Antwort #2 am: 18. Juni 2018, 19:18:08 »
Hallo Ludger,

ich muss Andy da völlig Recht geben. Eine tolle Turnieranlage lässt sich da erahnen und die Zelte und Stände sehen schon richtig Klasse aus.

Grüße,
Oliver

Offline Andy

  • MBFR Mitglied
  • *
  • Beiträge: 626
Antw:Die Spiele mögen beginnen
« Antwort #3 am: 18. Juni 2018, 21:10:28 »
Ich dachte die Spiele sind eröffnet,
aber wo ist der Ball?  ;D

Offline Luwi

  • MBFR Mitglied
  • *
  • Beiträge: 201
Antw:Die Spiele mögen beginnen
« Antwort #4 am: 21. Juni 2018, 16:30:21 »
Hallo Andy, ;D

soweit ich weis, wurden in Europa im frühen Mittelalter Ballspiele nur vom Volk gespielt und nicht von den Freien und den Edlen,
diese widmeten sich mehr den edleren Kampfsportarten und der Minne.
 
Der König des Landes "Irgendwo" entsprach der Bitte der Stadt "Fantasia" und erteilte die Erlaubnis für das Spektakulum am Johannistag des Jahres 1149.
Nachdem die Herolde dieses landesweit verkündet hatten, fanden sich rechtzeitig vor Beginn die ersten Händler und auch das fahrende Volk ein um davon zu profitieren.


Und auch der Ritter Rudolf, aus dem Hause der Rauffer, Beschützer und Lehnsherr des" Mühlendorfes"  freute sich über die Abwechslung und bereitete seine Abreise vor.
Davon erfuhr der Räuber "Hotzenplotz" und beschloss die Abwesenheit von Ritter Rudolf aus zu nutzen und dem Mühlendorf einen Besuch ab zu statten.

Derweil schlafen die Bewohner des Dorfes friedlich nach ihrem harten Tagewerk, da sie von der ihnen drohenden Gefahr nichts ahnen.
« Letzte Änderung: 24. Juni 2018, 09:43:14 von Luwi »